Wenn sich der Zug zum Flughafen verspätet haftet der Reiseveranstalter!

Viele Reiseveranstalter werben mit der Anreise per Zug zum Flughafen. Doch wer haftet wenn sich der Zug verspätet? Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe gab aktuell einer Urlauberin recht, die ihren Flug verpasste.

Verpassen Reisende wegen Zugverspätung ihren Flug, müssen die Reiseveranstalter dafür geradestehen. Immer vorausgesetzt die Anreise ist ein Teil der Pauschalreise. Reiseunternehmen müssen dann eventuell anfallende Mehrkosten übernehmen, diese entschied der BGHin Karlsruhe (Az.: Xa ZR 46/10). Berichtet wurde dies von der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht in der Zeitschrift “ReiseRecht aktuell”.

Im aktuellen Fall hatte die geschädigte als Klägerin beim Reiseveranstalter eine Flugpauschalreise in die Dominikanische Republik von Düsseldorf aus gebucht. Der Flug in die DomRep sollte um 11.15 Uhr vom Flughafen Düsseldorf abgehen. Die Klägerin hatte zur Anreise ein “Rail&Fly-Ticket” für die Fahrt mit der Bahn gebucht und in Anspruch genommen. Planmäßig um 9.08 Uhr hätte der Zug der Deutschen Bahn am Flughafen Düsseldorf eintreffen sollen, tatsächlichEr kam allerdings dann tatsächlich verspätet um 11.45 Uhr an. Die Klägerin verpasste somit ihren Flug. Sie wurde Vom Veranstalter wurde sie daher auf einen Flug am darauffolgenden Tag ab München umgebucht.Sie sollte allerdings für die Zusatzkosten selbst aufkommen. Dies wollte die Klägerin nicht akzeptieren und wehrte sich.

Vom BGH bekam sie darauf Recht. Ob Reiseveranstalter für Fehlleistungen Dritter einzustehen haben, hängt ganz davon ab, ob sie die Leistungen als ihre eigenen ausgeben, so die Argumentation der Richter. Und da dies im verhandelten Fall so gewesen sei muss der Reiseveranstalter die Mehrkosten tragen. Die Formulierung im Katalog lautete so, dass die Klägerin mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen ein träfe und da sie die Zugfahrt von sich aus so geplant habe, habe die Klägerin ihre Anreise mit der Bahn auch ausreichend sorgfältig geplant, der Reiseveranstalter muss daher auf jeden Fall für die Mehrkosten haften.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 16. März 2012 um 16:37 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar